Textildruck

Textildruck: T-Shirts bedrucken

Die AStA-Druckerei bietet für Organisationen und Gruppen einen sehr kostengünstigen Textildruck an. Unser Textildruck unterscheidet sich im Wesentlichen dadurch, dass wir in der Produktion den Kunden mit einbeziehen, sodass ein Großteil der Kosten gespart werden können.

Eine Beratung bezüglich des Textildrucks ist während der regulären Öffnungszeiten leider nicht möglich. Die Beratungszeiten für den Textildruck sind Montags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Grundsätzlich empfehlen wir zur Erstellung der Druckmotive, Corel Draw kostenlos aus dem Softwareshop der Uni runter zu laden und zu nutzen. Bitte nutzt auch das kurze Einführungstutorial, dass Euch erklärt, wir Ihr Kurven gestaltet.

Druckarten

Unsere Kleinauflagen produzieren wir im Flockdruck- oder Flexdruckverfahren. Dieser wird mithilfe einer Art Transferfolie durchgeführt. Das Motiv wird mit einem Plotter aus einer Folie geschnitten und das "Negativ" muss dann händisch entfernt werden. Das übrig gebliebene ist das zu druckende Motiv.

Dieser recht einfache, aber doch zeitaufwendige Arbeitsprozess wird von den Kunden durchgeführt. Somit können unsere Preise niedrig gehalten werden und Ihr als Gruppe könnt bei einem gemütlichen Abend die Motive "entgittern" und dabei Geld sparen.

Ob Flex oder Flock hängt ganz von eurem Geschmack ab. Flex ist ein dünner und glatter Aufdruck; Flock hingegen ist etwas flauschig und dicker. Besonders detaillierte Motive sind mit Flex etwas schöner, Flock dagegen ist haltbarer, deutlich leichter zu entgittern und für größere Motive besser geeignet. Mit beiden Arten sind die gleichen Motive. Beachtet aber bitte, dass bei diesem Druckverfahren die Farben vorgegeben sind, d.h. informiert Euch bitte vorab, welche Farbvariationen und Kombinationen möglich sind.

Bei größerer Auflage lohnt sich das Siebdruckverfahren. Hier sind mehrere Farben problemlos möglich. Der Nachteil sind die hohen Fixkosten pro Motiv beim Siebdruckverfahren. Sollten wir feststellen, dass die Produktion im Siebdruckverfahren günstiger wäre, würden Euch nochmal Bescheid geben.

Textilien

Standardmäßig bedrucken wir T-Shirt, Polos und Hoodies in den Ausführungen Basic, Premium und Öko. Die Basic Shirts besitzen eine sehr einfache Qualität und ist für einen kurzfristigen Einsatz vollkommen ausreichend. Diese sind auch die typischen Shirts bei den anderen Druckereien. Unsere Premiumshirts besitzen eine sehr hohe Qualität. Der Unterschied zu den Basic-Artikeln zeigt sich insbesondere in den Nähten, weniger Verarbeitungsfehler, Langlebigkeit und Waschbeständigkeit aus. Unsere Öko-Shirts sind von der Qualität zwischen Basic und Premium, werden aber aus Biobaumwolle gewonnen und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert.

Gerne bedrucken wir auch mitgebrachte Textilien. Hierfür fällt dann eine Handlingspauschale an. Sollten mitgebrachte Shirts in der Produktion fehlerhaft bedruckt werden, können diese nicht ersetzt werden. Bei mitgebrachten Textilien ist unbedingt darauf zu achten, dass diese für die Textilproduktion geeignet sind. Am Einfachsten lässt sich dies erkennen, ob die Textilien Bügelfest sind. Denn die Textilien werden in der Produktion auf bis zu 170° Grad erhitzt.

Ablauf (Stand Okt. 2019)

Kleinauflagen produzieren wir mit Flock- oder Flexdruck. Größere Auflagen werden bei unserem Partner in Siebdruck produziert. Erfahrungsgemäß dauert die Produktion insgesamt etwa zwei bis vier Wochen. Die Produktion in Kleinauflage teilt sich in vier Abschnitten auf:

  1. Erstellen der Druckvorlage
  2. Produktion der Motive und Textilbestellung
  3. Entgittern der Motive
  4. Produktion der Textilien

(1) Erstellen der Druckvorlage

Die Druckvorlagen erstellt Ihr selbst. Solltet Ihr eine HSG oder FS sein, kann Euch bei Bedarf der AStA-Layouter unterstützen. Zum Erstellen der Motive bieten sich eine Vielzahl von Programmen an, die Ihr als Studierende teilweise kostenlos erhaltet. Wichtig ist, dass am Ende ein vektorisierte Datei exportiert wird. Um sicher zu stellen, dass Ihr die Datei korrekt angelegt habt, empfehlen wir Euch aus dem KIT Softwareshop CorelDraw zu installieren (kostenlos). Wenn Ihr mit dem Programm die Datei öffnet und auf die Darstellung "Umrisse anzeigen" wechselt, könnt Ihr erkennen, ob die Datei korrekt angelegt wurde. Außerdem könnt Ihr mit dem Programm auch ganz einfach den notwendigen Druckbogen erstellen.

Damit es zu keinen Missverständnissen in der Produktion kommt, müsst Ihr die Druckdaten so anlegen, wie groß diese auch später auf das Shirt sollen. Damit Ihr einen Überblick habt, wie groß typischerweise Motive sind, hier eine Aufstellung (Erfahrungswerte). Diese Aufstellung gilt für die Standardgrößen M/L:

  • Bauch/Rücken: max. 24cm breit / 40cm hoch
  • Brustlogo: max. 10cm breit / 10cm hoch
  • Ärmel: max.  8cm breit
  • Kragen: max. 16cm breit / 4cm hoch

Wenn die Shirts kleiner als M/L sind, werden die Motive typischerweise 10% kleiner produziert. Wenn größer als M/L entsprechend 10% größer.

Sollten Personalisierungen/Individualisierungen verarbeitet werden, müssen diese Namen entsprechend in das Motiv angepasst werden. Ein Motiv und dazu eine Liste mit Namen können wir nicht verarbeiten, sondern nur den fertigen Druckbogen.

  • Motive müssen als Pfad / Kurve angelegt sein (Achtung: Schriften in Pfade konvertieren)
  • Zur Kontrolle verwendet die Ansicht Umrisse/Pfade/Kurven anzeigen - je nach Software heißt es anders
  • In dieser Darstellung seht Ihr nur schwarze Linien, keine farbigen Flächen etc.
  • Zur Erstellung des Druckbogens vervielfältigt Ihr die Motive auf größe des Druckbogens

Das die Motive auf bereits eingefärbten Flex-/Flockrollen produziert werden, sind die Farbvarianten bereits vorab festgelegt. Vor Ort könnt Ihr Euch die Farbmöglichkeiten direkt anschauen oder im Auftragsformular vorab angeben. Spätestens beim Erstellen der Motive (siehe Motive produzieren) werden wir die Farben nochmals final vor Ort besprechen.

Druckbogen erstellen

In der Produktion werden mehrere Motive gleichzeitig erstellt. Dabei werden die Motive in der gewünschten Größe und Anzahl auf den Druckbogen kopiert. Hierfür eignet sich ebenfalls CorelDraw sehr gut. Der Druckbogen für Flexdruck darf maximal 1,0m lang sein, für Flockdruck maximal 1,5m. Die Breite ist jeweils auf 480mm begrenzt. Solltet Ihr über die Maximallänge kommen, könnt Ihr selbstverständlich mehrere Druckbogen anlegen, die wir dann nacheinander produzieren.

Da es höchstwahrscheinlich kleine und große Textilien geben wird, bietet es sich an die Motive entspechend größer bzw. kleiner zu produzieren. Ausgehend von den Größen M/L bietet es sich an die kleineren Größen S/XS 10% kleiner zu skalieren und die größeren Größen XL/XXL entsprechend 10% größer. Natürlich seit Ihr in den Skalierungen frei in der Entscheidung. Denn es muss beachtet werden, dass im Nachgang auch die einzelnen Motive auseinander gehalten werden können.

Für Individualisierungen müsst Ihr entsprechend die Namen etc. selbstverständlich auch erstellen. Bei Motiven mit Namen solltet Ihr am besten den Namen direkt mit dem Motiv erstellen. Solltet Ihr Namen und Motive getrennt anlegen, müssen diese später händisch zusammengefügt werden, sodass die Relationen (Abstände) voneinander abweichen können.

Solltet Ihr verschiedene Farben wünschen, beachtet bitte dass ein Druckbogen immer genau eine Farbe darstellt. Bei zwei Farben müssen als mindestens zwei Druckbogen erstellt werden. Erfahrungsgemäß sollte man die Anzahl der Farben auf maximal drei begrenzen. Bei Flex kann man auch bis zu drei Farben überienander produzieren (z.B. weiße Shrift AUF roten Hintergrund). Bei Flock bietet es sich an die Farben jeweils ineinander zu produzieren (z.B. roter Hintergrund wird dort ausgeschnitten, wo später die weiße Schrift eingesetzt wird).

Wenn Ihr den Druckbogen erstellt habt, exportiert diesen als PDF. Bitte beachtet dabei, dass Ihr alle Motive und Schrifte in geschlossene Pfade/Kurven umgewandelt habt. Wichtig ist auch, dass alles auf eine Ebene reduziert und die Objekte miteinander verschmelzt wurden (sollte bei Ebenenreduktion automatisch passieren), da es sonst später zu Problemen kommen kann. Objekte können gruppiert, sollten aber nicht gesperrt werden.

 

(2) Motive produzieren und Textilien bestellen

Sobald Ihr die Druckdaten erstellt habt, könnt Ihr über das Auftragsformular Eure Bestellung aufgeben. Diese wird dann Montags zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Sprechstunde bearbeitet und erstellt. Zwecks Rücksprache und Koordinierung kommt bitte während dieser Zeit rum, damit die finalen Farben besprochen werden können, welche Textilien benötigt werden und die weitere Terminierung vorgenommen werden kann. Sollten die Druckdaten wider erwarten fehlerhaft sein, können wir diese dann auch gemeinsam durchgehen.

Die Motive werden dann von uns produziert, sodass Ihr diese dann direkt mitnehmen könnt. Bei größeren Mengen dauert die Produktion etwas länger, sodass Ihr die Motive dann auch gerne an einen anderen Tag zu unseren regulären Öffnungszeiten abholen könnt.

Da wir in größeren Mengen regelmäßig Textilien bestellen, bieten wir Euch die Möglichkeit an direkt bei unseren Lieferanten die Textilien zu beziehen. Das Angebot findet Ihr unter https://www.textil-grosshandel.eu. Für die Verwaltung, Weiterberechnung etc. erheben wir eine Service-Gebühr von 5% der Bestellsumme. Die Kosten für das Standard Basicshirt (B&C E190 schwarz) liegen inkl. Gebühr bei derzeit 2,52 Euro netto (Stand 10/2019).

Aufgrund des sehr umfangreichen Angebots solltet Ihr bereits vor der Sprechstunde Euch die gewünschten Textilien raus suchen. Achtet darauf, dass das Produkt auch in ausreichender Anzahl in der gewünschten Farbe verfügbar ist. Folgende Textilien haben wir aufgrund unserer Erfahrung als Standard definiert:

  • Shirt Basic = B&C E190 (BCTU03T & BCTW04T)
  • Shirt Premium = James&Nicholson (JN002 & JN090)
  • Shirt Öko = EarthPositive (EP01 & EP16)
  • Polo Basic = B&C (BCPUI10 & BCPWI11)
  • Polo Premium = James&Nicholson (JN070 & JN071)
  • Polo Öko = Neutral (NE20080 & NE22980)
  • Hoodie Basic = Just Hood (JH001 & JH001F)
  • Hoodie Premium = Russel (Z265 & Z265F)
  • Hoodie Öko = EarthPositive (EP51P unisex)

 

(3) Motive entgittern

Nachdem Ihr die von uns erstellten Motive erhalten habt, müsst Ihr diese entgittern. Dabei wird das Negativ der Folie, welches nicht auf das Shirt soll, entfernt. Bei den groben Stellen wird dies mit den Fingern vorgenommen und bei den detailreichen Stellen mit Pinzetten. Diese erhaltet Ihr kostenlos von uns zur Verfügung gestellt.

Das Entgittern der Motive sollte man am besten mit 4-5 Personen vornehmen, damit man zügig voran kommt. Neben dem Druckmotiv erstellen, vergeht hier die meiste Zeit drauf, da man sich meistens zu spät Unterstützung organisiert.

Beim Entgittern selbst gibt es weniger zu beachten, als wie man die Motive im Anschluss zusammen legt. Achtet darauf diese sofort richtig zu sortieren, beispielsweise nach Größe. Die Folie wird auf die entspechenden Motivgrößen passend zugeschnitten. Die entgitterten Motive sollten immer auf einem Blatt oder auf eine andere Unterlage gelegt werden. Bei einem Blatt kann man auch notieren, welche Größe oder für welches Textil man dieses Motiv vorgesehen hat. Werden entgitterte Motive aufeinander gelegt, kann es passieren, dass diese sehr stark miteinander verkleben.

Vergesst anschließend nicht, die Pinzetten wieder mit zurück zu bringen. Fehlende Pinzetten müssen wir zu 5,- Euro das Stück abrechnen, sollten diese nicht direkt zurückgebracht werden.

 

(4) Produktion der Textilien

Sobald die Motive entgittert wurden, können diese auf die Textilien angebracht werden. Seit Oktober 2019 wird das Aufbringen von den Kunden selbst durchgeführt. So können wir Euch den Textildruck noch günstiger anbieten. Nach einer 15-minütigen Einweisung habt Ihr das notwendige KnowHow.

Die Motive werden dann mit 170 Grad auf die Textilien gepresst. Jeder Pressvorgang dauert bis zu 30 Sekunden. Je nach Anzahl von Motiven, wie lange Ihr beim Ausrichten des Shirts braucht, und wie gut die Motive vorher sortiert waren, dauert die Produktion eines Shirts zwischen 2-5 Minuten.

Da immer eine Person von uns anwesend sein muss, kann die Produktion nur während unserer regulären Öffnungszeiten erfolgen. Zwecks Einweisung und Vermeidung von Doppelbelegung ist es wichtig, dass vorab kurz Bescheid gegeben wird, wann Ihr die Motive aufbringen wollt.