Vergabekommission der Notlagenhilfe

Die Vergabekommission der Notlagenhilfe bearbeitet Anträge auf Bezuschussung in Notsituationen. (§35a OSVS) Die Vergabekommission handelt entsprechend der Notlagenzuschussvergabeordnung.

Sie besteht aus vier stimmberechtigten Mitgliedern sowie zwei Stellvertreterinnen, die vom Studierendenparlament für ein Jahr gewählt werden.

Die Mitglieder der Vergabekommission in der Amtszeit 06.10.2020 - 30.09.2021 sind:

  • Jana Fanck (Vorsitzende)
  • Paul Reichert (stellvertretender Vorsitzender)
  • Ihab Awad
  • Noah Lettner
  • Adrian Keller (1. Stellvertreter)
  • An Tang (2. Stellvertreter)

Erreichen könnt ihr die Vergabekommission per E-Mail an notlagenhilfe@asta-kit.de außerdem könnt ihr euch in der Sozialberatung informieren lassen.

Fragen und Antworten zur Notlagenhilfe

Was?

In sozialen Härtefällen können Studierende Zuschüsse von der Studierendenschaft beantragen.

für wen?

KIT-Studis, die unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind, die das Fortsetzen des Studiums verhindern würde.

wie viel?

Für jeden bewilligten Monat (höchstens 3) jeweils maximal den BAföG-Höchstsatz (exklusiv Krankenversicherungszuschuss) als Zuschuss.

Wie geht das?

Das Formular (siehe unten) ausfüllen und beim AStA abgeben. 
Wer die Zuschüsse braucht, kann sich von der Sozialberatung im AStA beim Stellen des Antrags auf Notlagenhilfe unterstützen lassen. Wenn der Antrag eingegangen ist, prüft die Vergabekommission diesen und legt die Höhe der Zuschüsse fest.

Was muss in den Antrag?

Name, Geburtsdatum, Kontaktdaten, Studiengang, Überblick über die finanzielle Situation mit entsprechenden Belegen, Erklärung der Notlage. Zusätzlich kann vermerkt werden, wenn Mitglieder in der Vergabekommission befangen sind. Als befangen markierte Mitglieder dürfen nicht mitentscheiden und können den Antrag nicht einsehen.

Wer ist die Vergabekommission?

Die Kommission wird vom Studierendenparlament immer für ein Jahr gewählt. Alle Mitglieder sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Wie entscheidet die Vergabekommission?

Wer durch Verwandtschaft oder Bekanntschaft befangen ist, bekommt keine Informationen zum jeweiligen Antrag und kann nicht mitentscheiden.
Ansonsten wird Anhand der Daten im Antrag und der persönlichen Erklärung der antragsstellenden Person in nicht-öffentlicher Sitzung entschieden.
Bewilligt werden kann ein Antrag nur, wenn die finanzielle Notlage unerwartet eingetreten ist, wenn in den letzten 18 Monaten nicht bereits eine Notlagenhilfe ausgezahlt wurde und wenn keine andere Stelle (wie das Studierendenwerk) bereits Zuschüsse vergibt.

Wer bezahlt das?

Die Studierendenschaft, also wir alle solidarisch mit dem Semesterbeitrag (VS-Anteil). Dafür ist ein Budget im Haushalt vorgesehen, wenn das ausgeschöpft ist, sind keine weiteren Zuschüsse möglich.
Zusätzlich nimmt die Studierendenschaft auch anonyme Spenden für das Budget der Notlagenhilfe an.

Wie kann ich die Notlagenhilfe unterstützen?

Als Spende an das Konto der Verfassten Studierendenschaft mit dem Verwendungszweck „Spende Notlagenhilfe“.