Pressemitteilungen

Letzter UStA nimmt Amtsgeschäfte auf

Am Donnerstag, den 02.05.2013, tritt der letzte unabhängige Studierenden-ausschuss (UStA) sein Amt an. Der UStA ist der Vorstand der Studierendenschaft am KIT und vertritt die über 24.000 Studierenden des KIT.

Neuer Vorsitzender der Studierendenschaft ist Noah Fleischer, der bereits dem vorherigen UStA als Pressereferent angehörte.

Studierende begrüßen Warnstreik am KIT, Prüfungen nicht eingeschränkt

Studierende begrüßen den Warnstreik am KIT.
Keine Einschränkung des Prüfungsbetriebs.

Von 7:30 Uhr bis 11:00 Uhr war der Ehrenhof am Campus Süd des KIT Schauplatz der Tarifauseinandersetzung zwischen KIT und ver.di. Auch Studierende waren vom Streik betroffen, da in zwei angrenzenden Hörsälen Klausuren geschrieben wurden.

95% sagen „Ja!“ zur Verfassten Studierendenschaft

95% sagen Ja!“ zur Verfassten Studierendenschaft
Wahlbeteiligung knapp über 20 %

Polititsche Freiheit Nach 35 Jahren – Die Verfasst Studierendenschaft kommt zurück.

14.01 - 18.01.2013: Erste Urabstimmung zur Verfassten Studierendenschaft in Baden-Württemberg.

Letzte Wahlen zum Unabhängigen Modell am KIT

Vom 14. bis 18. Januar werden am KIT zum letzten Mal das Studierendenparlament und die Fachschaftssprecher*innen des Unabhängigen Modells gewählt.

Das Unabhängige Modell wurde aus der Not heraus gegründet. Durch die Abschaffung der Verfassten Studierendenschaft 1977 wurde den Studierenden die Möglichkeit genommen sich in offiziellen Gremien zu organisieren.

Studierende sollen mehr fürs Mittagessen bezahlen.

Bundesregierung will Umsatzsteuer auf Mensaessen erheben
Entscheidung am 23.11. im Bundesrat

„Der Bundesrat muss das Jahressteuergesetz stoppen“, fordert Philipp Rudo, Vorsitzender des Unabhängigen Studierenden Ausschusses (UStA). Nach dem neuen Jahressteuergesetz entfiele die Umsatzsteuerbefreiung für die Verpflegungsbetriebe der Studentenwerke – die Preise für das studentische Mittagessen in der Mensa würden steigen.

Griechische Verhältnisse am KIT: Kein Gehalt für Studierende

Bestätigten Berichten zufolge haben über 1000 studentische Beschäftigte im Juli kein Gehalt vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erhalten. Bei einem Großteil der nicht ausgezahlten Löhne sind die Arbeitsverträge bisher nicht einmal gesichtet worden. Dazu erklärt Philipp Rudo, Vorsitzender des Unabhängigen Studierendenausschusses (UStA) am KIT: »Besonders für Studierende, die auf das Gehalt für die Finanzierung ihres Studiums angewiesen sind, ist dies eine untragbare Situation. Das KIT muss hier umgehend Abhilfe schaffen!«

Die Studierendenschaft am KIT feiert die Verabschiedung des Verfasste-Studierendenschafts-Gesetz

Nach fast genau 35 Jahren hat der baden-württembergische Landtag in seiner heutigen Sitzung die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft beschlossen. Damit kehrt ein Stück Demokratie zurück an die Hochschulen in Baden-Württemberg. »Mit der Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft gibt es an den Hochschulen endlich wieder eine gesetzich vorgesehene Studierendenvertretung, die diesen Namen auch verdient hat.« freut sich Philipp Rudo, Vorsitzender des Unabhängigen Studierendenausschuss (UStA).

UStA Unifest am 30. Juni 2012

UStA Uni-Sommerfest am 30. Juni 2012 – 3 Bühnen, 10 Bands, 3 Floors, eine Party!

Am Samstag, den 30. Juni ist es wieder soweit: Der Unabhängige 
Studierendenausschuss (UStA) am Karlsruher Institut für Technologie 
(KIT) lädt zum exzellenten Uni-Sommerfest. Wie jedes Jahr bietet das 
größte rein ehrenamtlich organisierte Fest Süddeutschlands wieder 
reichlich Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen, die Köpfe zu schütteln 
und mit dem Popo zu wackeln. Von Funk bis Punk, von Rock bis Pop und von 
Ska bis Jazz ist für jeden Geschmack etwas dabei. Kleinkunst, 

Die Exzellenzinitiative zerstört die Lehre am KIT

Der Unabhängige Studierendenausschuss (UStA) am Karlsruher Institut für Technologie kritisiert die Entscheidung des Wissenschaftsrats, das KIT in Zukunft nicht mehr im Rahmen der Exzellenzinitiative zu fördern. »Das  Ende der Förderung hat dem KIT den Todesstoß versetzt«, so Philipp Rudo, Vorsitzender des UStA. Er verweist dabei auf die vielen Projekte, die im Rahmen der Exzellenzintiative I am KIT angestoßenen wurden. »Ohne frisches Geld aus Berlin wird hier so manches Projekt vor dem Aus stehen«, erklärt Rudo.

Seiten

Pressemitteilungen | UStA KIT abonnieren