Karlsruhe

Der Gemeinderat trägt die Stadt zu Grabe

Nightliner gestrichen

Die Sparmaßnahmen der Stadt Karlsruhe werden die Stadt besonders für Studierende deutlich unattraktiver machen. Sie gehen uns alle etwas an. Insbesondere die finanziell schlechter gestellten Bürger*innen der Stadt werden hart getroffen.

Nightliner gestrichen?!?

Nightliner gestrichen

Dem Karlsruher Stadthaushalt stehen harte Sparmaßnahmen bevor, der Gemeinderat hat schon viele Kürzungen beschlossen und plant noch weitere. Zwischen 2017 und 2022 sollen insgesamt 400 Mio. Euro eingespart werden. In erster Linie werden die Einsparungen den Kultur- und den Sozialbereich treffen, doch auch der KVV steht auf der Liste. So sollen alle Nightliner, die Mo bis Do zwischen 1:30 und 4:30 fahren, gestrichen werden. Diese Zeiten fallen in das Intervall, in dem wir mit unserem studentischen Soliticket den öffentlichen Nahverkehr nutzen dürfen. Aktuell bezahlt jeder der ca.

Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt!

Bild mit Fahrrädern

Nimm Einfluss auf Campus- und Stadtplanung und gestalte wie's dir passt. Bring deine Meinung oder Erfahrung bei der aktiven Gestaltung von offenen Fahrradreperaturstellen am Campus ein oder nimm Einfluss in der allgemeinen Campus- und Stadtplanung. Am Freitag (22.01.) treffen wir uns um 10 Uhr im AStA um diese Themen anzugehen.

Wenn du zum Treffen selbst nicht kommen kannst, aber Input liefern möchtest, kannst du uns gerne folgende Fragen im Sinne deiner Wunsch Stadtplanung beantworten:

OB Mentrup im Gespräch am 4. Mai im Z10

Ab 19 Uhr im Z10 wird Oberbürgermeister Mentrup eure Fragen an die Stadt und dessen Verwaltung beantworten. Wir werden die Umsetzung der Wahlversprechen an Studierende beleuchten und über Karlsruhe sprechen - die Baustellen, Radwege, die Erstwohnsitzkampagne und alles andere.

No Kargida - "Vielfalt willkommen heißen"

Aufruf zur Teilnahme an No Kargida!

Der AStA des KIT heißt Vielfalt, Weltoffenheit und Solidarität willkommen und unterstützt No Kargida mit seiner Teilnahme an der großen Kundgebung am Montag, 26.01.2015 um 17 Uhr auf dem Stephanplatz in Karlsruhe.
Die KIT-Studierendenschaft wird zur Teilnahme aufgerufen. Seid auch ihr Unterstützer und sorgt dafür, dass Karlsruhe für Menschen unterschiedlicher Herkunft ein angenehmes Zuhause bleibt. No Kargida! Vielfalt willkommen heißen!

Bürgerforum Oststadt: Eine nachhaltige Zukunft gestalten

Das Ziel des BürgerForums „Nachhaltige Oststadt | Zukunft aus Bürgerhand“ ist 'ein zukunftsfähiger Lebensraum für alle Generationen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensstilen, Einkommen und kulturellen Hintergründen'. Am Samstag, 11. Oktober, können Bürgerinnen und Bürger (mit vorheriger Anmeldung) können im Casino der Verkehrsbetriebe mit Experten aus Wissenschaft und Politik diskutieren, Handlungsmöglichkeiten für ihren Stadtteil erarbeiten und diese gemeinsam mit dem Team des Quartier Zukunft angehen. 

Open Government auch für Karlsruhe

Auftaktveranstaltung mit OB Dr. Mentrup / 50 Plätze für Bürgerinnen und Bürger

Transparenz, Kooperation und Partizipation - das sind die Ziele von Open Government. Auch in Karlsruhe soll diskutiert werden, wie die Verwaltung durch das Öffnen von Verwaltungsdaten transparenter werden kann, wie Bürgerinnen und Bürger per Internet mehr Beteiligungsmöglichkeiten erhalten und Kooperation verstärkt wird.

Parkhaus des HaDiKo: Bald weniger verschenkte Quadratmeter in Sicht?

In der Studentenstadt Karlsruhe besteht wie in den meisten deutschen Städten das Problem des mangelnden Wohnraums. Zwar werden im Abstand von einigen Jahren immer mal wieder neue Wohnheime gebaut (Nancystraße, Tenesseeallee), jedoch gibt es noch lange nicht für alle Studierenden genügend Plätze und somit auch keinen Anspruch auf einen Wohnheimsplatz. Gerade für Studierende von außerhalb Karlsruhes wird dies regelmäßig zu einem Problem und meist einer langwierigen Suche.

Kreativ sein in der Oststadt

Auszeichnung für 'Quartier Zukunft – Labor Stadt' // Wettbewerb für die Karlsruher Oststadt noch bis Montag, 31. März

Die Initiative 'Quartier Zukunft – Labor Stadt' ist von der Deutschen UNSECO-Kommission als Projekt der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen der weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Kommunal-o-mat Karlsruhe: "Gib deinen Senf dazu"

Für die Kommunalwahlen am 25. Mai in Karlsruhe werden von Stadtjugendausschuss, Linksjugend [‘solid], Grüner Jugend, Jusos, Jungen Liberalen und der Jungen Union gemeinsam Themen gesucht, welche Bürger und Bürgerinnen beschäftigen.

Gerade die jungen Wahlberechtigten ab 16 Jahren werden dadurch zum mitdiskutieren angeregt. Da diese junge Generation in der digitalen Welt zuhause ist, wurde eine E-Mail-Adresse eingerichtet, vorschlag@kommunalomat-ka.de, sowie eine Facebook-Seite https://www.facebook.com/pages/Kommunalomat-Karlsruhe/1473080386246747.

Seiten

RSS - Karlsruhe abonnieren