Politik

Vorratsdatenspeicherung - Was nun?

Vorträge und Podiumsdiskussion am Dienstag, 9. Juni 2015 um 19:00 im Redtenbacher Hörsaal (Gebäude 10.91)! Politiker, Hauptkommissare, Wissenschaftler und Interessensvertreter werden umfassend über das Thema informieren und diskutieren. Betroffen ist jeder, der E-Mails schreibt, im Internet surft oder telefoniert. Dass du diesen Text liest, wird bald festgehalten werden und bei Verdacht den Strafverfolgungsbehörden zugänglich gemacht. Klingt beunruhigend? Klingt beruhigend? Informier dich!

Flüchtlingen helfen - Nimm dir ein Herz und spende Zeit!

Liebe Studis,

aktuell werden bei der Flüchtlingshilfe dringend helfende Hände benötigt! Am Campus Ost wurde ein Zelt errichtet, das 700 Schlafplätze für Flüchtlinge bietet.
Ihr könnt dazu beitragen den Alltag von Menschen, die sich in Notsituationen befinden und ihre Heimat verloren haben, zu erleichtern!

- Sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen dürfen mitanpacken!
- Einmalige Hilfe ist möglich, dauerhafte Verpflichtungen müssen nicht eingegangen werden!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen:

OB Mentrup im Gespräch am 4. Mai im Z10

Ab 19 Uhr im Z10 wird Oberbürgermeister Mentrup eure Fragen an die Stadt und dessen Verwaltung beantworten. Wir werden die Umsetzung der Wahlversprechen an Studierende beleuchten und über Karlsruhe sprechen - die Baustellen, Radwege, die Erstwohnsitzkampagne und alles andere.

Rassismus die Stirn bieten - dabei sein!

Sei dabei und gehe gemeinsam mit anderen zur Kundgebung auf dem Stephanplatz, um für eine offene und tolerante Gesellschaft einzustehen!

Treffpunkt - Morgen, 28.04. um 16:30 Uhr am Campus auf dem Ehrenhof.

Diskussionsveranstaltung am 29.04: „KIT Tabu-Bruch - Kern- und Waffenforschung unter einem Dach“

Unter dem Titel „KIT Tabu-Bruch - Kern- und Waffenforschung unter einem Dach“ findet am Mittwoch, 29.04., eine Diskussionsveranstaltung statt. Die Bundestagsabgeordnete und atompolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion Sylvia Kotting-Uhl spricht über den Verstoß gegen die Teil-Zivilklausel für Großforschungsaufgaben im KIT-Gesetz aufgrund der zivil-militärischen Atomforschung am Institut für Kern- und Energietechnik (IKET) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Rassismus die Stirn bieten und gemeinsam ein Zeichen setzen!

GEGEN Fremdenfeindlichkeit und Rassismus - FÜR kulturelle Vielfalt und Toleranz!

Wie du aktiv werden kannst?
Mehr Infos gibts hier: https://www.facebook.com/studis.gegen.kargida

Flüchtlingshilfe am KIT – Hilf mit!

Täglich kommen Flüchtlinge in Karlsruhe an. Am Campus Ost wurde ein Zelt mit 700 Schlafplätzen errichtet.
Du kannst Menschen, die ihre Heimat verloren haben, ein kleines Stück auf ihrem steinigen Weg begleiten und sie willkommen heißen
- Jetzt wird unsere Hilfe gebraucht!

No Kargida - "Vielfalt willkommen heißen"

Aufruf zur Teilnahme an No Kargida!

Der AStA des KIT heißt Vielfalt, Weltoffenheit und Solidarität willkommen und unterstützt No Kargida mit seiner Teilnahme an der großen Kundgebung am Montag, 26.01.2015 um 17 Uhr auf dem Stephanplatz in Karlsruhe.
Die KIT-Studierendenschaft wird zur Teilnahme aufgerufen. Seid auch ihr Unterstützer und sorgt dafür, dass Karlsruhe für Menschen unterschiedlicher Herkunft ein angenehmes Zuhause bleibt. No Kargida! Vielfalt willkommen heißen!

Fünf Jahre nach dem Bildungsstreik – eine Zwischenbilanz

 Zum Anlass des fünfjährigen Jubiläums des Bildungsstreiks und der Hörsaalbesetzung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bilanziert der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) am KIT die Forderungen aus dem Jahr 2009.

  •  Studierendenschaft bilanziert erfüllte und unerfüllte Forderungen
  •  Mehrere Hundert Studierende besetzten 2009 am KIT Hörsäle
  •  AStA-Vorsitzender Johannes Janosovits: "Nach dem Bildungsstreik 2009 wurde das Recht auf Bildung durch die Abschaffung der Studiengebühren umgesetzt. Heute gibt es noch einige Bereiche, in denen wir Verbesserungen der Studienbedingungen fordern, beispielsweise die Bereiche Auslandsstudium und Wohnen. Außerdem muss die Prüfungsbürokratie massiv abgebaut werden."

Petition für den Erhalt der Qualitätssicherungsmittel (QSM)

Verschiedene verfasste Studierendenschaften und Fachschaften, politische Hochschulgruppen und Angehörige der Hochschulen Baden-Württembergs haben eine gemeinsame Online-Petition gestartet. Hier einige Erklärungen und Forderungen sowie der Link zur Petition:

Die  Hochschulen in  Baden-Württemberg erhalten pro Jahr rund 170 Millionen Euro zur Sicherung der Qualität von Studium und Lehre.1 Studierende und Lehrende entscheiden gemeinsam über die Verwendung dieser Qualitätssicherungsmittel (QSM).2 Daraus werden unter anderem Vorlesungen, Seminare, Tutorien, Sprachkurse und Bibliotheken finanziert. Die Landesregierung beabsichtigt die QSM auf 20 Millionen Euro zu kürzen.3

Seiten

RSS - Politik abonnieren